Knirschen und Pressen bei Parodontitis (4. Fall)

FavoriteLoadingAdd to favorites

Auch in diesem Fall handelt es sich um eine fortschreitende, nicht therapieresistente Parodontitis, die wohl allgemein als therapieresitent eingestuft würde. Der Grund für den progredienten Verlauf ist allerdings nur wieder der, dass die Patientin ihre Schiene nicht konsequent trägt. Sie trägt sie immer nur dann für eine kürzere Zeit, wenn wieder Beschwerden auftreten. Die Schäden betreffend auffällig deutlich den 2. Quadranten. Hier gehen Zähne verloren.

Zum Glück haben wir bereits 1988 eine feste Schiene der Front eingegliedert, nachdem wir sie mit herausnehnbarer KFO-Platte zurückgestellt hatten. Ansonsten wären die Frontzähne sicher längst verloren.

Es handelt sich um einen einfachen KFO-Draht. Weil nach der Umstellung nicht sehr viel Platz war und wir den erreichten Lückenschluss unbedingt konservieren wollten, haben wir einfach eine Rille von 12 nach 22 gefräst und den Draht mit lichthärtendem Kunststoff eingesetzt.

Wir wissen selbst, dass es nicht mehr so toll aussieht, aber die Versorgung ist auch 13 Jahre in Funktion.

Die Patientin stellte sich jetzt übrigens zur Neuversorgung des 2. Quadranten vor (Brücke 33, 34, 35 verblockt, Freiend-Brückenglied 26). Wir haben noch einmal auf Sie eingeredet wie auf ein krankes Pferd, und sie hat versprochen, ihre Schiene jetzt zu tragen. Schaun wir mal.